momentan ist die lust wieder gro?... das wei?e fleisch am unterbauch, mmh... dort geht es so leicht. aber ich sollte meine gedanken "auf andere bahnen lenken", wie mein thera-typ immer sagt. die frage ist nur, welche... wenn keine anderen mehr da sind. meine unterarme sind fast verheilt. merkw?rdiger anblick...
19.4.04 23:12


hmm... merke: man sollte den bauchnabel auslassen.
f?hle mich momentan irgendwie einsam und seltsam... melancholisch. momentan wechselt meine stimmung von "juhuu, ich glaub mir gehts gut" zu "suche: ein neues Leben" wie das wetter. aber auch das ist nichts neues. die einzigste zuflucht: das rs. das einzigste, was bleibt und mich immer wieder hochbringt. meine eltern sind der meinung, ich "h?tte alles im griff"... hab ich auch mehr oder weniger. zumindest diese vollkommenen blackouts, in denen ich einfach nur zur klinge greife und es bei mir aussetzt, scheinen weg zu sein. meine beine sehen so merkw?rdig... frisch aus. kaum noch was da, was an die alten zeiten erinnert. es k?mpfen mal wieder zwei seiten in mir - vernunft und lust.
der abend wird zeigen, welche seite den kampf gewinnt.
25.4.04 19:09


sch?n. das hat man davon, wenn man einmal was luftigeres anzieht und die ?rmel verrutschen. ich hasse den verdammten sommer. ich hasse die verfluchte sonne und die verf***** hitze. ich w?rde gern kurz tragen, kann es aber nicht. sollte also damit aufh?ren, tu es aber nicht. warum, weil dann wieder dieses gef?hl da ist. nein, ich erspar mir jegliches kommentar ?ber die s?tze meiner eltern.
ich erspars mir.
27.4.04 22:18


ich erspar mir auch jeglichen weiteren kommentar hinbez?glich einer anderen sache. wenn jemand nicht will, kann man ihm keine hilfe aufzwingen. ich habs versucht, mehr kann ich nicht tun. und wenn dann nicht mal mehr antworten kommen, dann l??t man es eben. ich werd mich dazu nicht mehr ?u?ern, da ich offensichtlich sowieso nichts daran ?ndern kann. ich frag mich nur, wie man sich so komplett h?ngen lassen kann. nicht mal mehr versucht, etwas dagegen zu tun. aber meine rederei scheint keinen sinn zu haben, also lass ichs. punktum. kann und will niemandem meine hilfe aufzw?ngen.
es ist nur wieder der typische teufelskreis. die geliebte hilflosigkeit, die starre, die innere leere, die k?lte, der hass. ich kanns nicht ?ndern. und warum sollte ich etwas dagegen tun, wenn es doch einfach ist, sich einfach treiben zu lassen, nicht wahr.
ich bin den kampf l?ngst m?de.
ersch?pft.
jahre.

tief ist es diesmal. die oberfl?chlichen dinger haben mich l?ngst nicht mehr gekratzt. aber ist gut so... denn es mu? raus. ich ersticke daran, bekomme keine luft mehr. heute wieder dieser traum. immer wieder dieser traum. aufgewacht, der blick huscht in die ecke ... zur gro?en, gebogenen klinge. der kalte stahl, glitzernd und sch?rfer als alles andere. leicht ging es.

und morgen wieder therapie. ich frage mich, ob ich ?berhaupt noch hingehen soll. es noch einen sinn macht. es ist nicht die erste. kein wille mehr da, f?r was. es nichts, wof?r es sich lohnen w?rde, keiner, f?r dem ich... warum. die hoffnung, noch vor einigen tagen, gegangen und zerflossen wie das blut aus meinen adern. die starre wieder ... der rausch. er war wieder da, und ich war allein... nur mit mir. es h?rte nicht auf, und es war gut. irgendwann, das erwachen... in einer lache sitzend, das hemd an mir klebend, die ?rmel durchtr?nkt. das erwachen ist immer so schmerzhaft... die bet?ubung l??t nach.

ich wei? nicht, ob ich noch etwas in diesen blog schreiben werde. ich wei? nicht, wieviele jahre noch folgen werden. und ich wei? nicht, wie lange es dauert, bis irgendwann der erl?sende schnitt kommt. die sehnsucht ist gro?... hei? und st?ndig im hinterkopf. es w?re so leicht. und ich habe nichts zu verlieren. aber zu oft habe ich bereits dar?ber nachgedacht. etwas h?lt mich noch zur?ck.
dumpfe leere in mir. eine leere, die brennt und alles in sich hineinsaugt. keine gef?hle, keine emotionen. nichts. und es ist gut so. so mu? ich mir keine gedanken ?ber eine sache machen, von der ich glaubte ... nun ja. es besser so. wenigstens das habe ich begriffen. w?re wohl unf?hig f?r diese dinge ... sie sind erfroren, zerst?rt. und ich schwor mir, nie wieder.

nothing else remains to be done.
28.4.04 11:49





Gratis bloggen bei
myblog.de