gestern gabs nochmal nen kleinen exzess. betonung liegt auf klein, war nicht wirklich schlimm, und waren auch nur die oberarme oder vielmehr der oberarm, wo nur das kleine tattoo ist. da brauchts nicht so viel, weil ich da einfach mehr f?hl als auf den anderen abgenutzten stellen.

jetzt gehts mir gut. endlich bin ich wieder sauber.
2.5.04 01:09


das problem ist, das gef?hl der sauberkeit h?lt nicht lange an.
der dreck in mir ist wieder da, aber ich habe ihn fortgewaschen. keine dusche, keine seife. nichts hilft.

eigentlich sollte dies kein blog werden, in dem ich schreib, wie und wo ich die klinge an mir auslasse. mehr ein therapieblog. aber zur zeit gehe ich nicht hin, und die frage ist, ob ichs ?berhaupt noch tun werde. ich seh keinen sinn mehr darin, weil ich einfach keine kraft mehr habe, dagegen anzugehen. warum, wenn es so einfach ist, einfach in die ecke zu greifen, zur gro?en, glitzernden klinge. oder in den schrank, zur kleinen, die l?ngst nicht mehr das taugt, was ich brauche.

es ist so leicht. und langsam aber sicher sp?re ich nichts mehr. das blut... wird immer nichtiger. eine rote perle nach der anderen glitzert herab, scheint wie in zeitlupe auf den boden zu fallen. so, als w?rde all das, was ich sehe und f?hle, nicht wirklich geschehen. zuviel davon ist bereits geflossen... zuviel. die beine... waren bis auf die oberfl?chlichen narben wieder \'makellos\'. aber ich ertrage den anblick nicht. ich mu? es sehen, das nachhallende rei?en und brennen sp?ren. ich hab es verdient, und es mu? raus. es erdr?ckt mich, erstickt mich ... das gef?hl des drecks. die bilder, immer wieder. werde sie nie vergessen k?nnen. haben sich f?r immer in meinen sch?del hineingefressen wie die klinge in meine haut. nie werden sie gehen, nie werden sie verschwinden.
und egal, wieviel blut flie?t... ich werde nie wieder sauber.
aber wenigstens ein paar momente habe ich das gef?hl, es sei so... wenn das rot meinen k?rper und den boden bedeckt, dann tritt diese starre und taubheit ein.
aber das erwachen...
es tut so weh.
2.5.04 10:55


hm. eigentlich hatte ich gestern gar keinen grund dazu. nicht wirklich, zumindest. aber da war diese lust... und meine beine. so hell und fast unversehrt, bis auf die narben. wieder dieser blackout, der rausch... es war, als w?rde ich nicht mehr hier sein. nicht mehr auf dieser gottverdammten welt, fern... fern von hier und alledem, was mich umgibt. es hat so verdammt gut getan. ich sollte das nicht sagen, ich wei?. und es ist schei?e. ich bin alt genug, um zu wissen, da? es schlecht ist. aber ?ndert das was daran ? nein. ich werde diesen sommer keine kurzen hosen tragen, das wei? ich. wenn ich schon auf meine unterarme verzichten mu?...
jetzt wieder die brennende, schneidende leere.
ich k?nnte schon wieder. st?ndig. momentan ist es st?ndig in meinem kopf.
gleich nach dem aufwachen daran gedacht...
im bad, noch alte hinterlassenschaften. sauber gemacht und ?berlegt, ob ich nicht gleich wieder putzen k?nnte.
bald.
aber noch nicht.
der rausch... der rausch ist so nah.
3.5.04 11:29


ich bin stolz auf mich. und das meine ich auch so.
das verlangen war wieder gro?, als mal wieder ne horrornachricht reinflatterte, f?r die ich nix kann und daf?r auch noch zusammen geschissen werde. in diesen momenten bricht immer alles um mich herum zusammen, und ich denk dann meistens nur noch an eines.
aber diesmal hab ich mich wirklich derbst zusammen gerissen. gut war wohl auch, da? ich dann einfach raus bin. es ist zwar immer noch so ein unterschwelliges gef?hl da, aber das krieg ich vermutlich in den griff.
solange ich hier sitze und sie bei mir ist, tue ich ohnehin nichts.
3.5.04 19:31


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de