v?llige resignation gepaart mit best?ndig vor sich hin glimmenden zorn ist keine gute mischung, aber was war jemals schon "gut".
es gibt dinge, die schneiden tiefer als irgend eine d?mliche klinge. dinge, die weitaus mehr reissen und sich einen zerst?rerischen weg bahnen durch den verbliebenen, schwarzen und gel?cherten rest, irgendwo in mir. reissen weitere l?cher in das schwarze, zerfledderte fetzentuch, das nur manchmal hier und da noch etwas flattern mag, doch wegen kaum noch vorhander konsistenz so gut wie nicht mehr zum fliegen oder flattern f?hig.

unf?higkeit ist auch ein tolles wort, offenbar hab ich es gepachtet oder es liebt mich hei? und innig.
bin an einem punkt angelangt, an dem ich einfach liegen bleibe und keine lust mehr habe, jemals wieder aufzustehen.
liegenbleiben, einschlafen, nicht mehr aufwachen.
manchmal kann man es sich furchtbar einfach machen.
4.2.06 17:50


warum muss es eigentlich immer so enden?
warum habe ich immer das gef?hl st?ndig irgendwas falsch gesagt oder gemacht zu haben?
warum tut es so verdammt weh?

so ist das wohl, mit der ber?hmten liebe und den ber?hmten beziehungen. irgendwo eckt es immer an, aber wo tut es das nicht. bisher hab ich noch keine beziehung erlebt in der es absolut perfekt lief.

und trotzdem, ich f?hle mich einfach nur verdammt unf?hig. offenbar bin ich zu dumm um manche dinge zum ausdruck zu bringen, vielleicht auch... wei? es nicht.

ach gott, ich s?lz schon wieder. kann mich selbst schon nicht mehr ertragen. aber, irgendwo muss der dreck ja hin, es gibt schlie?lich f?r alles einen m?lleimer.
4.2.06 19:05





Gratis bloggen bei
myblog.de