manche dinge, die nicht geschehen, schmerzen mehr als dinge, die geschehen.
5.8.06 20:28


dieses mal nicht.
auch wenn manche dinge mich zu ersticken drohen, mich so ermüden dass ich innerlich wie äußerlich wieder so erschöpft bin wie vor drei wochen, so habe ich etwas, an das ich mich halten kann. der gedanke an eine gemeinsame zukunft, in vielerlei hinsicht, ist nicht mehr nur schwammige träumerei. der ast, an dem ich mich halten kann.

von manchen dingen glaubt man, dass es keine steigerung mehr gibt, und doch habe ich das gefühl, dass es wächst und wächst.

mein licht im dunkel, mein dunkel im licht.

dinge werden geschehen, sie müssen geschehen. es gibt dieses mal kein wenn und aber, alles nur eine frage der zeit.

nur eine frage der zeit.
28.8.06 21:32





Gratis bloggen bei
myblog.de